"Rettet das Nashorn"
"Rettet das Nashorn"

 

08.04.2013


Eine Palette Happy Dog Afrika, gesponsert durch Happy Dog, www.happydog.de, kam heute in Johannesburg an.

200 kg schwere Palette für Afrika

 

4.4.2013

 

Thomas Niederste-Werbeck, Chefredakteur der DOGS, wird uns nach Afrika begleiten. Ein Artikel über Shaya wird in der 4/2013, im Juli, erscheinen. Wir freuen uns drauf.


In der Zwischenzeit wurde weiter gesammelt, gespendet und Hundespielzeug von Birte Petersen gebastelt, damit wieder gesammelt werden kann.

Roland Reuter, von der Firma RTR-Logistic, www.rtr-logistic.de, kam wie von Zauberhand zur rechten Zeit zurück in unser Leben. Er übernimmt die Kosten für Shaya´s Flug, die riesen Palette mit gesammelten Utensilien für die Anti-Wilderer-Einheit und zudem hat er zehn Schutzwesten spendiert. Eben habe ich gerade erfahren, dass er seine beiden E-Bikes zugunsten der Nashörner verkauft hat.

 

Das Glück nimmt kein Ende und wir sind sehr, sehr dankbar für diese tollen Gesten!

Von links nach rechts: Ralf, Marius, Perdita

 

3.4.2013


Marius Coetzee, www.mariuscoetzee.com, Wildlife-Photograph, Ranger und unser Freund, sowohl Mitinhaber der Firma Oryx, www.oryxphotography.com, sorgt für den reibungslosen Ablauf unserer Aktion vor Ort. Er ist unser Ansprechpartner und hat alle Transfers (die wir aus eigener Tasche zahlen!) für uns organisiert. Many thanks, Marius!!!


Ebenso unterstützt uns Kirsty Brebner, www.ewt.org.za, in Afrika. Durch sie haben wir Craig kennen gelernt und sie kümmert sich darum, dass unsere Palette mit der Ausrüstung für die „Jungs“ hoffentlich vollständig auf unseren Fahrzeugen landet. Kirsty wird uns in Afrika am Flugzeug abholen, damit wir Shaya flott und reibungslos übernehmen können und die Zollabfertigung problemlos von Statten geht.

Frau Hansch von der SAA und Frau Mähn und Frau Wedel von der G.K. Airfreight unterstützen uns schon seit Wochen bei allen Belangen rund um den Flug und werden des Auskunft-Gebens nicht müde.

Am Freitag, den 05.04. dürfen wir mit Shaya beim Amtstierarzt vorstellig werden, um unser letztes „Go“ für den Flug einzuholen und dann heißt es ab-nach-Afrika.de . Ich bin unglaublich aufgeregt und hoffe, dass alles gut geht und unser Hund dort unten die Unterstützung bringt, die wir uns alle wünschen.

Ich werde noch einmal vor unserem Abflug von mir hören lassen und sage nochmals vielen lieben Dank an Euch/Sie alle für die großartige Unterstützung jeglicher Art.

Eure Perdita Lübbe

 

21.02.2013


Endlich haben wir Craig mal wieder erreichen können. Dort ist Landunter. Eine Flut hat einen großen Teil des Kruger Nationalparks unter Wasser gesetzt und nun besteht nicht nur das Problem mit den Wilderern, sondern zudem jenes, dass die Zäune zwischen Dörfern und Park teilweise zerstört wurden. Die Tiere ziehen in die Dörfer, wo die Pflanzenfresser die Ernte vertilgen und die Fleischfresser die Haustiere töten. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, aber wer kann schon täglich 17 Stunden am Tag durchhalten.


Craig zählt die Tage rückwärts, bis Shaya kommt und der hat heute mal wieder eine super Arbeit geleistet. Wir haben eine Waffe (Waffenscheininhaber war anwesend) im Radlauf unsers PKW versteckt und er hat diese sehr zuverlässig gefunden und angezeigt. Man sieht Shaya die Freude an der Arbeit an.


Dann haben wir heute vom Kaufhaus Schwalbach freundlicherweise einige Kleiderspenden erhalten und für gutes Geld die lang ersehnten Schlafsäcke. Der Ball wird rund.


Auch Holger Heck von der Firma POLAS, Polizeiausrüstung & Sicherheitsbedarf, www.polas24.de, haben wir heute besucht. Dort haben wir nach schusssicheren Westen und Handschellen Ausschau gehalten, was erst einmal zu einem irritierten Blick führte, als ich direkt nach 10 Handschellen fragte. Auch Holger Heck wird uns beim Kauf der noch fehlenden Ausstattung unterstützen. Vielen Dank dafür!

 

14.12.2012


Craig schrieb gerade, dass sie acht Tage lang unterwegs waren und nun ein Wilderer-Camp entdeckt haben. Hier wurden jede Menge illegaler Tierprodukte gefunden und zwei Verhaftungen vorgenommen. Ein kleiner Erfolg … ´

Jeder "Klick" hilft!

Bitte helft uns, dieses bemerkenswerte Projekt weiter bekannt zu machen.

Weitere Informationen, aktuelle Fotos, Beiträge unserer vielen Unterstützer sowie der in Südafrika vor Ort ansässigen Beteiligten findet ihr in der facebook-Gruppe "Rettet das Nashorn" !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Wanken