"Rettet das Nashorn"
"Rettet das Nashorn"

 

06.11.2013


Neues von Shaya …


Es gibt schlechte Nachrichten von Shaya, ach, was sage ich: katastrophale Nachrichten!

Der Reihe nach: Am 6. September konnte ich noch berichten, Shaya wäre nach seinem Unfall im August auf dem Weg der Besserung. Er war bei der Arbeit in eine Felsspalte getreten, hatte sich einen höchst komplizierten Bruch des Vorderlaufs zugezogen, wurde per Hubschrauber nach Johannesburg geflogen und in der dortigen Tierklinik von einer Tierarztkoryphäe behandelt. Schrauben, Platten, Medikamente …, aber Aussicht auf baldige Genesung. Hurra!


Doch jetzt zog uns eine Nachricht aus Südafrika regelrecht den Boden unter den Füßen weg: Ein Nerv war so irreparabel zerstört worden, dass Shayas Vorderlauf amputiert werden musste, um ihm unerträgliches Leid zu ersparen.

Einfach grauenvoll. Dieser geniale Hund, der sogar schon eine gefährliche Kobraattacke problemlos weggesteckt hatte, nicht mehr auf vier Pfoten unterwegs? Undenkbar! Unfassbar! Das durfte nicht wahr sein!

Unendliches Mitleid für diesen tapferen, mutigen, zähen Mali, der schon etlichen Wilderern das Handwerk gelegt hat, sowie tiefe Trauer und zermürbende Selbstvorwürfe überrollten uns. Und doch müssen wir schmerzlich einsehen, dass dieser schreckliche Unfall weder voraussehbar noch vermeidbar war.

Wir sind sehr erleichtert, dass es Shaya nach der OP den Umständen entsprechend gut geht. In seiner Reha hat er schon wieder Spaß am Schnüffeln, wird mental ausgelastet und macht das Beste aus seiner Situation. Dieser tolle Hund lässt sich einfach nicht unterkriegen! Wir werden ihn und Craig, der weiter fest zu Shaya steht, am 20. November in Afrika besuchen. Derzeit loten wir in Zusammenarbeit mit Spezialisten für solche Fälle alle Lösungsmöglichkeiten aus, um Shaya zu helfen. Möglicherweise kann er nach vollständiger Genesung trotz dieses Handicaps weiter an Craigs Seite seinen Dienst gegen die Wilderei tun. Wir werden sehen. Doch seid Euch bitte ganz, ganz sicher: Wir werden alles (!!!) Erdenkliche für Shaya tun und Euch weiter auf dem Laufenden halten!

Jeder "Klick" hilft!

Bitte helft uns, dieses bemerkenswerte Projekt weiter bekannt zu machen.

Weitere Informationen, aktuelle Fotos, Beiträge unserer vielen Unterstützer sowie der in Südafrika vor Ort ansässigen Beteiligten findet ihr in der facebook-Gruppe "Rettet das Nashorn" !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Wanken