"Rettet das Nashorn"
"Rettet das Nashorn"

 

11.04.2013


Am kommenden Tag und mit Tageslicht, sah die Welt schon anders aus: Nach einer kalten Dusche gingen Craig und ich erstmalig mit Shaya ein wenig spazieren, so dass Shaya die Chance hatte, sich an sein neues Umfeld und vor allem an seinen neuen Besitzer zu gewöhnen. Die erste Begegnung lief mit Maulkorb ab, denn wir wollten nichts riskieren.

Wir hatten sechs Tage Zeit zur Gewöhnung. Anfangs dachte ich, dass sei sehr viel. Und nun dachte ich, dass wir viel zu wenig Zeit haben, denn es gab so viele Dinge, die ich nicht einkalkuliert hatte.

Craig trainierte in null Komma Nix die Signale, die wir Shaya beigebracht hatten. Das lief fantastisch. Shaya schloss sich Craig an, als seien sie schon immer zusammen gewesen. Das Wetter war gottlob in den ersten zwei Tagen gut zu uns, so dass Shaya nicht direkt mit der Hitze konfrontiert wurde. Am zweiten Tag haben wir mit ein paar kleinen Suchen angefangen, die ausgesprochen gut verliefen.

 

Am zweiten Tag schon die erste Begegnung mit einem kurz zuvor von einem Leoparden erlegten Impala. Und dennoch hat Shaya direkt in dem Umfeld gesucht – und natürlich gefunden!!!

Craig und Shaya
Gerold und Shaya

Jeder "Klick" hilft!

Bitte helft uns, dieses bemerkenswerte Projekt weiter bekannt zu machen.

Weitere Informationen, aktuelle Fotos, Beiträge unserer vielen Unterstützer sowie der in Südafrika vor Ort ansässigen Beteiligten findet ihr in der facebook-Gruppe "Rettet das Nashorn" !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Wanken